Herr Müller über seine Arbeit als Sozialpädagoge im Gettho

Der folgende Text wurde im exakten Wortlaut niedergeschrieben und digitalisiert. Dieser stammt von Herr Müller, Sozialpädagoge in Otzenwald – City / Brennpunkthausen, der gettho-familien betreut.

Ich schmiss mein Smartphone aus dem Fenster von meinem rosa Fiat Panda. Diese scheiße konnte ich nicht mehr ertragen. Social-Media-Dreck. Langweillige Scheiße, die eh keinen bockt. Das Kästchen zerklirrte in tausende Teile auf dem Bordstein. Na endlich. Ich stieg aus, sah mich um und ging zur Türe des hässlichen Hochhausblocks. Hier wohnt Familie Kettengesicht, eine sozialhilfeempfängerfamilie ersten grades. Ich wollte diese merkwürdigen Lebewesen mal genauer betrachten und so klingelte ich an dem verranzten schild. Waschn looos wern da poschd odda was grunzte eine offensichtlich fettgefressene Fetthaarmudda mit specktitten die bis zum boden baumeln in den fernsprecher, während sie eine dose raviolie von wiesenhof kz to schlürps für ihre schulewschwänzenden kinder zubereitete. Herr Müller ist hier, ich bin der betreuer von laura, ihrer tochter… gab ich diesem misterium zu verstehen. die hässliche türe öffnete sich. nun ging es ans treppensteigen. stepway to hell.
Als ich endlich im verfluchten 6 stock angekommen bin, wollte ich gerade wieder umkehren und nach hause gehen, doch ich musste das leid über mich bringen. die türe öffnete sich und mir stand eine sehr hässliche getthomudda gegenüber. specktitten waren in dem billigen, lappigen fummel zu erahnen, cellulite arsch in der adler-jogging-hose und fettige haare mit gelblichem speckgesicht und augenränder made by rtl am mittag. Sie riss ihr fettiges wiederliches maul auf und laberte mir irgendwelche floskeln an den kopf die mich nicht bockten und ich sagte nur ja und amen. ich wurde von dem wesen zum zimmer von laura, ihrer ältesten gettho-tochter von irgendeinem junkie-dad geführt. an der tür hing ein poster von muskelmeisdaa, einem rapper aus den tiefen otzentowns.die türe wurde von den speckpratzen der mudda geöffnet und mir kam gleich ein geschrei von deutsch sechs setzen entgegen: mudda mach dür zu alda isch bin grad am facebooken lass mir den vollidiot von amt weg alda du piss dich jetzz ausm zimma oda ich hol mein freund!!!
ich schaute diese junge missgeburt an und sagte ihr höflich, ich bin der betreuer von ihr und dass ich meine scheiß arbeit machen möchte und mich wieder aus diesem stinkigen loch verpissen will damit ich keine aggressionen gegen diese untermenschen bekomme.sie sah mich mit großen augen an und war baff. tja, solche combos kannte sie offenbar von ihrem idol muskemaisdaa noch nicht. ich gab der specktitten mudda einen klapps auf den arsch und lies die türe hinter mir zu fallen. ich verpisste mich aus der wohnung, zündete mir eine kippe im treppenhaus an und drückte dieser einer alten gettho-granny im gesicht aus, als diese mich zu ermahnen versuchte. ich verriegelte die türe und schmiss eine brennende kippe in den hausgang, lächelte nochmal böse zu den kettengesichts hoch, stieg in meinen rosa fiat panda und verpisste mich nach hause.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s